Fotomontage Straßenbahn vor den Arcaden in Erlangen

Stadt-Umland-Bahn

Erlangen und sein Umland brauchen die Stadt-Umland-Bahn

Die Universitäts- und Siemensstadt Erlangen mit ihren über 100.000 Einwohnern ist Teil des wirtschaftlich starken Großraumes Nürnberg-Fürth-Erlangen, in dem nicht weniger als 1,2 Millionen Menschen wohnen. Eine wirtschaftliche Zukunft hat Erlangen hier nur mit einem soliden Verkehrsrückgrat. Während Nürnberg über ein dichtes Straßenbahn und S-Bahnnetz sowie mehrere U-Bahn-Linien verfügt, wird in Erlangen der wachsende Verkehr aus dem Umland überwiegend mit dem Auto abgewickelt. Es fehlt ein leistungsfähiges und attraktives Verkehrsmittel, das ähnlichen Komfort und Status bietet wie das eigene Auto. Hier hat Erlangen im Vergleich zu anderen Städten viel aufzuholen.
Die Stadtflucht der vergangenen Jahrzehnte ist nicht nur für die Stadt selbst zum Problem geworden, auch die Umlandgemeinden haben an ihren Hauptverkehrsstraßen große Belastungen zu ertragen. Busse – und seien sie noch so flexibel – können die breite Bevölkerung nicht zum Umsteigen bewegen. Die fehlende Pünktlichkeit macht das
Umsteigen zum Problem. Im Sommer heiß, im Winter oft unpünktlich, stickig und überfüllt, reizen Busse nicht zum Tausch gegen den bequemen Platz im eigenen Wagen.

Moderne, pünktliche, leise, abgasfreie, klimatisierte Stadtbahnen mit Platz genug für Kinderwagen und Fahrrad und auch noch für Zusteigende in Zentrumsnähe werden dagegen gerne benutzt. Das beweisen die Erfahrungen aus allen Städten, die über ein solches Verkehrsmittel verfügen. Steigerungen der Fahrgastzahlen um ein Mehrfaches sind keine Seltenheit. Befragungen in Karlsruhe haben ergeben: Von den Busbenutzern verfügen nur 3 Prozent über ein Auto. Dagegen haben von den Insassen der Stadt-Umland-Bahn über 40 Prozent ihren Wagen stehengelassen und die Bahn bevorzugt.
Davon werden die Straßen noch nicht autofrei, aber deutliche Entlastungen sind messbar, vor allem in der Hauptverkehrszeit.
Da zur Firma Siemens ein überaus erfolgreicher Geschäftsbereich mobility (Verkehrstechnik) gehört, stehen technische Kompetenz und praktische Erfahrungen aus anderen Städten direkt und unmittelbar zur Verfügung. Das sollte Grund genug sein, in der Medizin- und Technik-Metropole Erlangen mit Ehrgeiz und Stolz ein solches Verkehrsmittel zu realisieren.

Termine

Aktuelles

Pressebericht und weitere Informationen über die Exkursion im Mai 2018 nach Wien finden Sie >hier

"Umland rund um Erlangen im Blick". Den Artikel der EN anlässlich unseres 25-jährigen Jubiläums lesen Sie >hier

Aktuelle Presseberichte zu den Themen >E-Bike-Leasing für Mitarbeiter, >Aurachtalbahn als Ergänzung zur StUB und >Autonomes Fahren

Landkreis-Bürgermeister geben den StUB-Ostast nicht auf >weiterlesen

Staatsstraße Weiher gesperrt - alternative Radrouten >weiterlesen

Vorschläge von VCD beim 1. Trassenforum am 7.2.2018 >weiterlesen

Neuigkeiten zum VGN-Fahrplanwechsel am 10.12.2017 >weiterlesen

Rücksichtsvolles, regelkonformes und somit sicheres Radfahren. Schauen Sie in den >Flyer der Stadt Erlangen!