Fahrkomfort

Beim Umstellen von Buslinien auf schienengebundene Verkehrsmittel stellt man immer wieder fest, dass mehr Leute das schienengebundene Verkehrsmittel benutzen. Dies bezeichnet man als Schienenbonus.

Einer wichtiger Grund ist der höhere Fahrkomfort.

In den folgenden Grafiken sehen die Beschleunigung (rot) bzw. Änderung der Beschleunigung (grün) in Fahrtrichtung (X bzw. dX) und Auf/Ab-Bewegung (Z bzw. dZ).

Gemessen wurde dies in einer Straßenbahn ab Nürnberg/Thon und in einem Bus ab Buckenhof/Buckenhof.

Die Änderung der Beschleunigung führt zu einer Änderung der wirkenden Kraft. Hohe Änderungen bewirken einen Komfortverlust.

Praktisch merkt man dies zum Beispiel beim Lesen eines Buches während der Fahrt. Je stärker die Änderung ist, um so stärker ist die Bewegung zwischen Leser und Buch.

Technische Anmerkungen
Die Skala in den Grafiken für die Beschleunigung ist 10m/s^2,
d.h. 0.2 entspricht 2m/s^2.

Zur besseren Darstellung wurde die X-Beschleunigung 2m/s^2 und die Z-Beschleunigung -8m/s^2 verschoben.

Termine

Aktuelles

Pressebericht und weitere Informationen über die Exkursion im Mai 2018 nach Wien finden Sie >hier

"Umland rund um Erlangen im Blick". Den Artikel der EN anlässlich unseres 25-jährigen Jubiläums lesen Sie >hier

Aktuelle Presseberichte zu den Themen >E-Bike-Leasing für Mitarbeiter, >Aurachtalbahn als Ergänzung zur StUB und >Autonomes Fahren

Landkreis-Bürgermeister geben den StUB-Ostast nicht auf >weiterlesen

Staatsstraße Weiher gesperrt - alternative Radrouten >weiterlesen

Vorschläge von VCD beim 1. Trassenforum am 7.2.2018 >weiterlesen

Neuigkeiten zum VGN-Fahrplanwechsel am 10.12.2017 >weiterlesen

Rücksichtsvolles, regelkonformes und somit sicheres Radfahren. Schauen Sie in den >Flyer der Stadt Erlangen!