Südumfahrung Herzogenaurach

Die Planungen für die Südumfahrung Herzogenaurach gehen weiter.
Nachdem im Jahr 2017 mit dem Beginn des Planfeststellungsverfahrens zu rechnen ist, lud der BN Herzogenaurach zu einer Trassenbegehung ein.

Lesen Sie dazu einen Bericht in den NN.


Derzeit (Jan 2016) läuft das Raumordnungsverfahren (ROV) für die Südumgehung Herzogenaurach. Nähere Informationen zum ROV finden Sie hier.

Die Bürgerinitiative sowie der Bund Naturschutz kritisieren dieses Straßenbauprojekt, dass dem ohnehin schon stark belasteten Aurachtal noch mehr Verkehr bringen wird. Anstatt konsequent auf eine Verlagerung des Verkehrs auf ÖPNV und Ausbau der Radwegeinfrastruktur zu setzen, wird die alte Verkehrspolitik fortgesetzt. Die knapper werdenden Finanzmittel werden leider nicht in nachhaltige Verkehrslösungen investiert, sondern in den Neubau von Straßen. Womit die Verkehrsprobleme nicht gelöst werden, wie schon Daniel Goeudevert (französischer Literat, Automanager und Unternehmensberater, der lange in Deutschland lebte und arbeitete) wußte: Von ihm stammt das bekannte Zitat:

“Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten”. Dies ist mittlerweile auch wissenschaftlich nachgewiesen. Hier zwei interessante links dazu:
http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/oekonomie/wissenswert/verkehrsoekonomen-warum-strassenbau-kein-mittel-gegen-staus-ist/3279058.html
http://www.deutschlandfunk.de/bringen-umgehungsstrassen-wirklich-entlastung.697.de.html?dram:article_id=73384

Eine ausführliche Präsentation zur Südumgehung hat der BN, Kreisgruppe Höchstadt-Herzogenaurach, erarbeitet.

Termine

  • 29. November 2015 - 16:20

    Bis Di., 11.06.2019, Einwendungen gegen die Ortsumfahrung Dormitz abgeben!
    Mi., 03.07.2019 20:00, Rathaus Buckenhof, Arbeitstreffen